1. Was ist Horch mal?
  2. Spielanleitung
  3. Grundsätzliches zu Lese- und Rechtschreibübungen
  4. Systemvoraussetzungen
  5. Kosten

1. Was ist Horch mal?

"Horch mal!" ist ein Spiel, bei dem Lurs (das Lese- und Rechtschreibmonster) bekämpft wird. Die Aufforderung "Horch mal!" ist an Lurs gerichtet, der nicht hören und sehen will, was die Kinder können und ihnen viele Fehler wünscht - er ist schließlich ein Monster ...
Das Programm ist für Kinder ab 7 Jahren geeignet, aber auch ältere Kinder können gezielt Rechtschreibstrategien üben oder Vokabeln lernen.

Das von LegaKids.net entwickelte Lese- und Rechtschreibtraining bietet

  • konkrete Rechtschreibübungen zu spezifischen Problembereichen mittels vorgegebener Wortlisten,
  • die Förderung von auditiver und visueller Differenzierung durch die Verbindung von Buchstaben mit Tönen,
  • vom Kind oder vom Erwachsenen einstellbare Schwierigkeitsstufen je nach Leistungsstand,
  • daher Erfolgserlebnisse für jedes Kind
  • und die Möglichkeit des Erstellens individueller Wortlisten und Lernkarteien durch Lehrer, Eltern und Therapeuten.
  • Lehrer, Eltern und Therapeuten können in ihrer Datenbank das Übungsverhalten des Kindes mitverfolgen.
  • Nach Abschluss einer Übung (das Kind kann selbstständig wählen mit wie vielen Worten es üben will), bekommt das Kind Lob, Anerkennung oder aber grimmige Kommentare von Lurs, der sich natürlich ärgert, wenn das Kind ihn besiegt hat.

Unter dem Überbegriff "Horch mal!" finden sich verschiedene Übungen, bei denen Töne mit Buchstaben verbunden werden. Das heißt, dass jedes geschriebene Wort ein rhythmisches bzw. melodisches Klangbild erzeugt, an dem sich das Kind orientieren kann.
Kinder, die sich im Erkennen und Auseinanderhalten von Zeichen schwer tun, erhalten über das auditive Element der Schlagzeug-Töne eine "Brücke" zu den Buchstaben.
Umgekehrt trainiert das Spiel Hörbereitschaft und Hördifferenzierung bei Kindern, die sich im auditiven Bereich schwerer tun und im visuellen Bereich Stärken aufweisen.

Der Aufbau der Spiele ist klar und für das Kind leicht zu erkennen, dennoch sollte es zu Beginn von einem Erwachsenen begleitet werden.
Die Grundidee ist, durch die Vernetzung von visuellen mit auditiven Reizen den Prozess des Schriftspracherwerbs zu unterstützen.

Vorgegebene Wortlisten zu legastheniespezifischen Problembereichen erleichtern es Ihnen, sinnvolle Übungen für Ihr Kind zu finden.

Eigene Wortlisten und Lernkarteien, die Sie selbst erstellen, jederzeit abändern und einem oder mehreren Kindern zugänglich machen, ermöglichen ein gezieltes und individuelles Vorgehen. Sie können auf diese Weise "Horch mal!" ! auch zum Üben der Schreibweise von englischen oder anderen Vokabeln nützen